So kannst Du eine gute Buchrezension schreiben

Egal ob für ein Rezensionsblog, eine Hausarbeit oder eine Bewertung auf Amazon: Früher oder später finden sich die meisten von uns in einer Situation wieder, in der sie eine Buchrezension schreiben sollen. Wer das noch nie gemacht hat, gerät schnell ins Trudeln, was er dabei eigentlich beachten muss. Dabei ist es gar nicht schwierig und kann sogar helfen, sich mit dem Buch noch einmal kritisch auseinanderzusetzen und es dadurch besser zu verstehen.

Buchrezension schreiben: einfacher als gedacht

Wenn Du das erste Mal vor der Aufgabe stehst, eine Buchrezension schreiben zu müssen, lass Dich bloß nicht von den hochtrabend klingenden Buchkritiken in Zeitungen beeinflussen. Diese bestehen meistens nur aus Fremdwörtern, Bezügen auf Strömungen in der Literatur, und hinterher weiß noch immer niemand, der nicht ebenfalls gut bezahlter Literaturkritiker ist, ob das besprochene Buch nun etwas taugt.

Die meisten Leser, die sich Rezensionen anschauen, wollen wissen, aus welchen Gründen anderen Lesern das Buch gefallen oder nicht gefallen hat. Wenn Du eine Buchrezension schreiben willst, versetze Dich in andere Leser, die sich anhand Deiner Rezension ein Bild von dem beschriebenen Buch machen wollen.

Hart, aber fair

Eine gute Buchrezension schreibenEine gute Buchrezension muss ehrlich sein. Es ist niemandem geholfen, wenn Du ein Buch in den Himmel lobst, das Du eigentlich furchtbar langweilig fandest. Der Autor wird sich nur dann verbessern können (wenn er sich den Leserwünschen anpassen möchte), wenn die Rezensenten ehrlich sind, und andere Leser möchten ein Buch nicht aufgrund einer guten Rezension kaufen, um dann festzustellen, dass die Rezension nicht der Wahrheit entspricht.

Natürlich sind Geschmäcker hier sehr verschieden, aber trotzdem sollte jeder Rezensent ehrlich schreiben. Das ist nicht immer leicht; gerade wenn man den Autoren kennt und versucht ihn nicht zu verletzen, wenn man beschreibt weshalb man sein Buch nicht sehr überzeugend fand. Hier kommt der der nächste Punkt ins Spiel: Fairness.

Wenn du eine Buchrezension schreiben willst, sei fair dabei. Greife nie den Autor an, verallgemeinere nicht, bleibe sachlich und höflich und begründe Deine Meinung. Ein Autor kann von Dir nicht erwarten, dass Du nur Gutes über sein Buch schreibst, aber er darf verlangen, dass Du Dich sachlich seinem Buch auseinandersetzt und nicht mehr.

Es ist Dein Eindruck, der zählt

Denke daran, dass Du beim Rezensieren immer nur Deine eigene Meinung wiedergeben kannst. Es gibt so viele verschiedene Geschmäcker wie es Leser gibt, dass es anmaßend wäre, zu verlangen, dass man selbst die einzig gültige Meinung über ein Buch hat. Deutlich wird dies bei Büchern, welche die Leserschaft polarisieren, wie es z.B. die Biss-Reihe von Stephenie Meyer getan hat und tut.

Insbesondere, wenn Du eine negative Buchrezension schreiben willst, solltest Du Deinen Eindruck begründen. Entweder anhand von einigen Zitaten oder indem Du die Stellen kurz umreißt, die Dir nicht gefallen haben, und erklärst, weshalb Du sie negativ bewertest. Auf diese Weise wird Deine Rezension nicht als Angriff wahrgenommen werden, sondern als sachliche Kritik.

Bemühe Dich auch, etwas Positives zu finden. Beinahe jedes Buch, das einem nicht gefällt, hat auch einzelne Aspekte, die man loben kann. Auf diese Weise wirkt es nicht, als hättest Du Dich nur auf die Kritik gestürzt, sondern Dir die Zeit genommen, alle Aspekte des Buches zu betrachten.

Mache in Deinen Formulierungen deutlich, dass es sich bei der Rezension um Deinen Eindruck und nicht um eine allgemeingültige Wahrheit handelt – nutze Formulierungen wie „In meinen Augen“, „Ich hatte den Eindruck“ oder „Auf mich wirkt dies so“. Vermeide Verallgemeinerungen wie „Immer“ oder „Jedes Mal, wenn“.

Steh zu Deiner Rezension

Natürlich kann es immer einmal passieren, dass jemand Dich für Deine Rezension angeht, egal ob sie positiv oder negativ ausgefallen ist (siehe das Beispiel der Biss-Reihe). Ehe Du Dich angegriffen fühlst, lehne Dich zurück und mache Dir bewusst, dass Du nicht darauf eingehen musst. Jeder hat das Recht, seine Meinung über ein Buch zu schreiben, und wenn Du Dich an die oben genannten Tipps hältst, musst Du Dich wirklich für nichts rechtfertigen. Im Zweifelsfall antworte höflich, dass jeder seine eigene Meinung haben darf und Du nicht in Anspruch nimmst, dass andere Deine Ansicht teilen. Wer danach noch Streit sucht, hat eigentlich kein Interesse an dem Buch an sich, sondern gehört zur Gruppe der Trolle und sucht nach Vorwänden, um Streit zu beginnen.

photo credit: 365.8 (Distracted by Penmanship) by Kim Piper Werker via photopin cc

Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky ist Teil des Teams von Liber Laetitia. Wir zeigen Autoren, wie sie sich und ihre Bücher effektiv, zeitsparend und rechtssicher im Social Web präsentieren können.

Letzte Artikel von Frauke Bitomsky (Alle anzeigen)

Über Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky ist Teil des Teams von Liber Laetitia. Wir zeigen Autoren, wie sie sich und ihre Bücher effektiv, zeitsparend und rechtssicher im Social Web präsentieren können.

4 Gedanken zu „So kannst Du eine gute Buchrezension schreiben

  1. Der Artikel hat mir wirklich sehr weitergeholfen, da ich einen Buchblog gestartet habe und das Thema Rezensionen in Zukunft ein ständiger Begleiter von mir sein wird. Da ich jetzt demnächst meine erste Rezension veröffentliche war der Artikel nochmal super hilfreich.

    LG
    Laura

    1. Hallo Laura

      Das freut mich, dass der Artikel geholfen hat. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß mit Deinem Blog und beim Rezensieren.

      Viele Grüße
      Frauke

    1. Das tut mir leid. Aber dann hast Du wohl auch schon Erfahrung darin, Rezensionen zu schreiben, und bist vielen anderen ein paar Schritte voraus.

      Viele Grüße
      Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.