Gute eBooks, schlechte eBooks?

Im letzten Jahrzehnt hat sich viel getan auf dem Büchermarkt: Dank den Möglichkeiten des Selfpublishing hat nun jeder Autor die Möglichkeit, sein Buch zu veröffentlichen, auch wenn er in keinem Verlag unterkommen konnte. Den Lesern bietet das die einmalige Chance, mehr gute eBooks zur Verfügung zu haben als sie lesen können.
Aber nicht jedes eBook ist gut, denn manche sind so sehr mit Fehlern gespickt, dass es eine Qual ist, sie zu lesen. Worauf sollte man also achten, wenn man gute eBooks sucht? Hier sind ein paar Tipps für Deine Suche:

 

Leseprobe

Der einfachste Weg um festzustellen, ob du über gute eBooks gestolpert bist oder nicht, ist ein Blick ins Buch. Nach den ersten Seiten solltest Du einen guten Eindruck davon haben, ob die Geschichte Dich packt oder ob sie so voller Fehler steckt, dass Du Dir nicht vorstellen kannst, das Buch bis zum Ende zu lesen. Wenn Du die Chance hast, einen kostenlosen Blick ins Buch zu werden, solltest Du ihn also unbedingt nutzen.

 

Rezensionen für gute eBooks

Wenn es keine Leseprobe gibt oder Du Dich dennoch nicht entscheiden kannst, schaue auf die Rezensionen. Lasse Dich dabei nicht vom oberflächlichen Eindruck täuschen, wenn ein Buch viele gute oder schlechte Rezensionen hat, und lese wenigstens ein paar davon durch. Denn leider gibt es viele Menschen, deren Rezensionen nicht wirklich hilfreich sind, aber in die Gesamtwertung eines Buches einfließen. Suche deshalb nach sachlichen Kritiken, die Dir wirklich etwas über das Buch verraten, und ignoriere schlechte Rezensionen, die von Lesern stammen, die sich über eine langsame Lieferung beschweren oder einfach das Thema des Buches nicht mögen.

Sei auf der anderen Hand eine Hilfe für andere Leser und schreibe selbst Rezensionen. Gerade gute eBooks verdienen Lesermeinungen. Bemühe Dich, eine Rezension zu schreiben, die anderen Lesern wirklich weiterhilft.

 

Warnhinweise bei Amazon?

Amazon kämpft schon lange damit, den Käufern das zu bieten, was sie suchen, und sieht sich dabei immer wieder mit neuen Problemen konfrontiert. Vom Kampf gegen gekaufte Rezensionen haben wir bereits berichtet. Nun sollen ab Anfang Februar Warnhinweise für eBooks hinzukommen, die viele Fehler aufweisen. Der Gedanke dahinter ist, dass Leser, wie bisher auch, Fehler in eBooks melden können. Häufen sich solche Meldungen für ein Buch, fügt Amazon einen Warnhinweis auf der Seite ein.

Das Problem daran: Auch gute eBooks laufen Gefahr, durch einen solchen Warnhinweis für Käufer mehr als unattraktiv gemacht zu werden. So wird kritisiert, dass auf amazon.com durchaus Fehler abgemahnt würden, die keine sind. Auch Dialekte in Büchern würden als Fehler gewertet werden.

Dir als Leser helfen solche Warnhinweise deshalb leider nur begrenzt, wenn Du gute eBooks suchst. Wir hoffen, dass Amazon ein Auge darauf haben wird, dass dieser Warnhinweis wirklich nur bei eBooks schlechter Qualität zur Anwendung kommt.

 

Das Autorenmarketing

Um Leseproben und Rezensionen zu nutzen, musst Du nur erst einmal auf ein Buch aufmerksam werden. Da kommt das Autorenmarketing ins Spiel. Viele Autoren veröffentlichen nicht einfach nur ihre Bücher in der Hoffnung, dass diese sich schon von selbst verkaufen werden. Wer als Autor allerdings darauf baut, kein Marketing betreiben zu müssen, wird schnell feststellen, dass er schlichtweg in der Masse der veröffentlichten Bücher untergeht.

Der Schritt in die sozialen Netzwerke oder ein eigener Blog verhelfen deshalb zu mehr Aufmerksamkeit. Baut ein Autor sich so einen Namen auf und bietet mehr als bloße Verkaufsbotschaften, werden mehr Menschen auf seine Bücher aufmerksam. Zwar ist ein solches Marketing kein Garant für gute eBooks, allerdings führt mehr Aufmerksamkeit zu mehr Leserkritiken, die Dir wiederum bei der Entscheidung helfen, ob Du ein Buch kaufen willst oder nicht.

Wenn du gute Ebooks suchst, schadet es also überhaupt nicht, wenn Du in den sozialen Netzwerken nach Gruppen suchst, in denen Autoren und Leser sich austauschen und Bücher vorstellen. Du wirst dort bald das eine oder andere Juwel finden.

Wie suchst Du gute eBooks? Hast Du Lieblingsautoren, oder probierst Du gerne auch etwas Neues aus? Wir sind gespannt auf Deine Antwort!

Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky ist Teil des Teams von Liber Laetitia. Wir zeigen Autoren, wie sie sich und ihre Bücher effektiv, zeitsparend und rechtssicher im Social Web präsentieren können.

Letzte Artikel von Frauke Bitomsky (Alle anzeigen)

Über Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky ist Teil des Teams von Liber Laetitia. Wir zeigen Autoren, wie sie sich und ihre Bücher effektiv, zeitsparend und rechtssicher im Social Web präsentieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.