Hörbücher: Lass Dir vorlesen

Hörbücher sind keine Neuheit. Und trotz anfänglicher Unkenrufe und Skepsis sind sie auf dem Vormarsch, so dass sie sich teilweise sogar besser verkaufen als die Bücher zum Selberlesen. Und bekannte Sprecher bauen ihre eigenen Fangemeinden auf, wodurch sie auch unbekannten Büchern zu Ruhm verhelfen.

 

Hörbücher sind alt

Im Prinzip gibt es sie seit über 25 Jahren, auch sie damals Hörspiele hießen und auf Kassetten oder, noch früher, auf Schallplatten zu finden waren. Oder wer hat nicht als Kind vertonten Geschichten gelauscht, oder seinen Kindern solche Hörspiele besorgt? Der Wunsch, einfach mal die Augen zu schließen und sich vorlesen zu lassen, besteht schon lange, und das Ergebnis ist großartig. Nicht nur Hörer, die Schwierigkeiten mit dem Lesen haben, da sie es noch nicht gelernt haben oder aber die kleine Schrift in Büchern nicht mehr richtig entziffern können, profitieren davon. Auch lange Autobahnfahrten oder gemütliche Sonntagnachmittage auf dem Sofa können durch ein Hörbuch gewinnen.

 

Hörbücher beliebter als Bücher

Querbeet durch alle Genres finden sich Beispiele dafür, dass sich die Hörbücher besser verkaufen als die echten Bücher, seien es eBooks oder Paperbacks. Zu diesem Ergebnis kam Jeremy Olshan, der für einen Artikel für MarketWatch recherchierte und im Gespräch mit verschiedenen Autoren herausfand, dass es kein unbekanntes Phänomen ist, wenn das gesprochene Wort das geschriebene überflügelt.

 

Hörbücher und ihre Stars

Ausschlaggebend für den Erfolg eines Hörbuches ist sicher die Qualität des Vorlesers. Das macht Hörbücher zu einer großen Herausforderung: Es muss nicht nur der Autor eine packende Geschichte entwickeln, sondern auch der Vorleser die Geschichte den Zuhörern vermitteln. Das verdoppelt die Chancen, eine ursprünglich gute Idee in den Sand zu setzen, denn kaum jemand würde sich Hörbücher antun, deren Geschichte zwar gut ist, aber die eine Qual beim Zuhören sind.

Da man als Zuhörer dem Sprecher besonders nahe ist – seine Fähigkeit entscheidet, ob wir weiter zuhören oder genervt aufhören – entstehen um diese goldenen Stimmen herum Fangemeinschaften ähnlich denen um populäre Autoren. Ein bekannter Hörbuchsprecher kann so einem unbekannten Buch zu viel Ruhm verhelfen, einfach indem er es vertont und seine Fans es kaufen, um mehr von ihm zu hören.
 

Warum sind Hörbücher so beliebt?

Zum Teil, weil sie es schon immer waren, aber bisher eher stiefmütterlich behandelt wurden. Hörbücher waren lange Zeit etwas für Kinder oder alte Leute, die nicht mehr gut lesen konnten, aber die meisten haben sich an „richtiges“ Lesen gehalten. Nun zeigt sich allerdings, dass viele Nutzer gerade das Erlebnis des Vorlesens genießen und gerne Hörbücher kaufen.

Und nicht zuletzt hat auch die technische Entwicklung ihren Teil zum Erfolg der Hörbücher beigetragen: Wo man früher noch einen Walk- oder Diskmann brauchte, reicht heute ein normales Smartphone aus, um unterwegs oder beim Sport in den Genuss des Vorlesens zu kommen.

Wie stehst Du zu Hörbüchern? Und wer ist Dein Lieblingssprecher?

Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky ist Teil des Teams von Liber Laetitia. Wir zeigen Autoren, wie sie sich und ihre Bücher effektiv, zeitsparend und rechtssicher im Social Web präsentieren können.

Letzte Artikel von Frauke Bitomsky (Alle anzeigen)

Über Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky ist Teil des Teams von Liber Laetitia. Wir zeigen Autoren, wie sie sich und ihre Bücher effektiv, zeitsparend und rechtssicher im Social Web präsentieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.