Was bringt es, eine Biographie zu lesen?

Wer ein wenig die Augen aufhält, findet in den Buchhandlungen eine Biographie neben der nächsten. Die Geschichten bekannter und weniger bekannter Stars und Politiker versprechen Einblicke in spannende Leben jenseits unseres Alltags. Manchmal drängt sich auch die Frage auf, wie nötig es war, eine bestimmte Lebensgeschichte auf Papier zu bannen.

In allen Fällen aber ist eine Biographie immer ein Einblick in das Leben eines anderen Menschen. Aber lohnt es sich überhaupt, so etwas zu lesen?

Biographie, Autobiographie und Memoiren

Eine Biographie (oder Biografie) ist die Beschreibung des Lebens einer Person. Dabei muss es sich nicht um einen prominenten Schauspieler oder Musiker oder einen Politiker handeln – jeder Mensch kann eine Biographie von sich schreiben oder schreiben lassen. Laut Wikipedia muss eine Biographie nicht einmal schriftlich vorliegen, sondern kann auch eine mündliche Präsentation des Lebens eines Menschen sein.

eine handschriftliche BiographieDer Unterschied zwischen Biographie und Autobiographie ist, dass eine Autobiographie vom Betroffenen selbst verfasst wurde, wobei die Hilfe eines Ghostwriters heutzutage nicht unüblich ist. Eine Biographie hingegen wird vom Autor über das Leben einer anderen Person geschrieben. Anders als in Tagebüchern wird in einer Biographie oder Autobiographie in der Retroperspektive geschrieben.

Zusätzlich gibt es noch den feinen Unterschied zwischen einer Autobiographie, die den Werdegang eines noch nicht „fertigen“ Menschen hin zu dem beschreibt, was er wird, während die Memoiren eine Person beschreiben, die ihre Persönlichkeitsentwicklung abgeschlossen hat und sich ihrer Rolle in der Gesellschaft bewusst ist.

Warum schreiben Menschen ihre Biographie?

Jeder kann eine Biographie schreibenEs gibt viele Gründe, weshalb Menschen sich entscheiden, ihr Leben niederzuschreiben. In vielen Fällen ist es nicht einmal der Wunsch, bekannt zu werden oder das eigene Leben zu etwas Besonderem zu machen. Entgegen der landläufigen Meinung sind es nicht nur Prominente, die ihr Leben aufschreiben (lassen), sondern viele „normale“ Menschen.

Manche wollen sich mit einer Biographie auf eine Art Spurensuche durch die Geschichte machen und mehr über ihre eigene Vergangenheit und die Herkunft ihrer Familie erfahren. Für manche hat das Schreiben eine therapeutische Wirkung, wenn sie auf diese Weise traumatische Erlebnisse verarbeiten oder Schwierigkeiten auf den Grund gehen, die sich durch ihr ganzes Leben ziehen. Und viele Menschen wollen, dass ein Teil von ihnen bleibt, wenn sie eines Tages sterben, und bewahren ihre Erinnerungen und Erlebnisse in Form ihrer Biographie für ihre Kinder und Enkel oder die Öffentlichkeit auf.

Eine Biographie schenkt Erfahrung

Eine Biographie ist natürlich immer subjektiv. Allerdings sind Biographien auch unschätzbar wertvoll wenn es darum geht, ein Bild von einer bestimmten Epoche oder Gesellschaftsschicht zu erhalten. Auch ein gutes Geschichtsbuch wird nicht beschreiben können, wie die Nachkriegszeit von den damals kleinen Kindern wahrgenommen wurde oder mit welchen Schwierigkeiten alleinerziehende Mütter sich in den 50er konfrontiert gesehen haben.

Aber auch davon ab kann eine Biographie etwas sehr wertvolles leisten: Sie kann dem Leser zeigen, dass auch eine prominente Person nur ein Mensch mit ganz eigenen Wünschen, Ängsten, Stärken und Schwächen ist. Wer eine Biographie liest, kann hinter die Kulissen eines anderen Lebens schauen, sei es ein Filmstar oder ein ehemaliger Soldat des zweiten Weltkriegs, und ein Stück weit diesen Menschen nicht so kennen lernen, wie er in der Öffentlichkeit wirkt, sondern wie er tatsächlich ist.

Das kann beflügeln und ermutigen, da einem so bewusst wird, dass auch andere nur mit Wasser kochen. Es kann Mut machen, da auch andere Menschen mit Schicksalsschlägen umgehen müssen. Und es kann helfen, das eigene Leben und alles darin mehr wertzuschätzen, weil einem bewusst wird, was man alles hat. Es lohnt sich also etwas neugierig zu sein und einen Blick auf die Erfahrungen anderer zu werfen.

photo credit: Handwriting sunset by Angelo Amboldi via photopin cc
photo credit: I rise by Lua Ahmed via photopin cc

Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky ist Teil des Teams von Liber Laetitia. Wir zeigen Autoren, wie sie sich und ihre Bücher effektiv, zeitsparend und rechtssicher im Social Web präsentieren können.

Letzte Artikel von Frauke Bitomsky (Alle anzeigen)

Über Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky ist Teil des Teams von Liber Laetitia. Wir zeigen Autoren, wie sie sich und ihre Bücher effektiv, zeitsparend und rechtssicher im Social Web präsentieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.