Das fertige Werk exportieren

Nachdem Du Dein Buch geschrieben hast, musst Du es aus Scrivener herausbekommen. Denn die Scrivener-Datei kann nur von Leuten gelesen werden, die ebenfalls Scrivener nutzen, und zum Verkauf als eBook eignet es sich überhaupt nicht.

Zum Glück bietet Scrivener Dir eine ganze Palette von Möglichkeiten, dein fertiges Buch zu formatieren und dabei das Dateiformat des Buches zu wählen, das du am Ende haben willst. Außerdem kannst du entscheiden, ob Du das gesamte Buch exportieren willst oder nur bestimmte Teile Deines Manuskripts.

Scrivener unterscheidet dabei zwischen Exportieren und Kompilieren. Exportieren bedeutet, dass Du einzelne Texte oder Referenzen entweder in ein anderes Scrivener-Schreibprojekt überführst oder aber als Word, PDf o.ä. exportierst. Kompilieren bezeichnet dagegen den Vorgang, dein Schreibprojekt zu formatieren und z.B. ein fertiges eBook daraus zu machen.

Inhaltsverzeichnis

Scrivener bietet Dir die Möglichkeit, Deinem Buch ein Inhaltsverzeichnis hinzuzufügen, wenn Du es exportieren willst. Bei einem eBook wird ein dynamisches Lesezeichen erstellt, bei anderen Dateiformaten ist dies nicht möglich. Aber gerade bei eBooks macht dies Sinn, da Seitenzahlen wegen der unterschiedlichen Displaygrößen der verschiedenen Lesegeräte dem Leser nichts nützen. Ein statisches Inhaltsverzeichnis mit Seitenzahlen solltest Du erst ganz zum Schluss erstellen, wenn sich in Deinem Buch nichts mehr ändert.

Das Buch kompilieren

Kompilieren klingt im ersten Augenblick sehr kompliziert, ist aber letztlich sehr einfach und bezeichnet das, was die meisten als Exportieren betiteln würden. Es bedeutet lediglich, dass Du festlegst, welche Teile Deines Manuskriptes aus Scrivener heraus geholt und in ein anderes Format gebracht werden sollen z.B. ein Worddokument oder ein eBook. Außerdem legst Du hierbei fest, wie die Formatierung aussehen soll, also wie die Zeilenabstände oder Seitenumbrüche zwischen Kapiteln aussehen sollen oder welche Schrift verwendet werden soll.

Scrivener bietet eine ganze Reihe voreingestellter Formatierungen, zwischen denen Du wählen kannst. Wenn Du dabei nicht das richtige findest, kannst Du natürlich auch eigene Einstellungen vornehmen und diese sogar speichern, um sie später in anderen Projekten erneut zu verwenden oder mit anderen Nutzern zu teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.