Noch besser schreiben mit Scrivener

Scrivener soll Dich besser schreiben lassen. Binder und Inspektor beinhaltet dafür einige sehr nützliche Funktionen, die wir bereits vorgestellt haben. Aber Scrivener wäre nicht Scrivener, wenn das schon alles wäre. Denn es gibt drei weitere Funktionen, die sehr hilfreich sein können: Der gesplittete Bildschirm, Sammlungen sowie Wordcount und Projektziel, das Du selbst festlegen kannst.

Der gesplittete Bildschirm

Wenn Du an einer Szene Deines Romans oder einem Abschnitt Deiner Hausarbeit schreibst und nachlesen musst, wie Du etwas an einer anderen Stelle geschrieben hast, musst Du normalerweise das Textdokument wechseln. Scrivener bietet Dir hingegen die Möglichkeit, den Schreibbereich zu splitten. So kannst Du in einem Fester das Dokument behalten, an dem Du arbeitest, und im zweiten Fenster den Abschnitt suchen, in dem Du etwas überprüfen musst. So kannst Du besser schreiben, da Du nicht erst wieder den Text suchen musst, an dem Du gerade schreibst.
Der Clou: Du kannst im zweiten Fenster sogar das selbe Textdokument geöffnet haben, um eine andere Stelle zu überprüfen als die, an der Du gerade schreibst.

Besser schreiben mit Sammlungen

Eine Sammlung bedeutet, dass Du verschiedene Textdokumente Deines Schreibprojektes zusammenfasst. So kannst Du z.B. alle Szenen mit einem bestimmten Charakter in eine Sammlung stecken. Andere Anwendungsmöglichkeiten sind Sammlungen aller Szenen, die noch überarbeitet werden müssen, oder aller Textdokumente, in denen Du ein bestimmtes Wort genutzt hast.

Innerhalb einer Sammlung kannst Du die Reihenfolge der Textdokumente ändern und so mit dem Aufbau des Schreibprojektes experimentieren, ohne dass davon die Reihenfolge in der “echten” Version Deines Textes betroffen ist. Direkte Änderungen innerhalb eines Textdokumentes in einerSammlung finden allerdings auch “in echt” statt.

Wordcount festlegen

Gerade für Autoren, die am NaNoWriMo teilnehmen, ist diese Funktion besonders spannend. Du kannst festlegen, wie viele Worte Dein Schreibprojekt insgesamt haben soll und wie viele Worte Du pro Sitzung mindestens schaffen willst. So siehst Du Deinen täglichen Fortschritt auch dann ganz leicht, wenn Du an verschiedenen Stellen kleine Änderungen einfügst.
Darüber hinaus bietet Scrivener Dir natürlich auch die “normalen” Statistiken zu Deinem Text: Die Wort- und Zeichenanzahl entweder für eineinzelnes Textdokument oder für das gesamte Projekt, sowie eine Hochrechnung wie viele Seiten Dein gesamtes Projekt in einem Taschenbuch einnehmen würde. Beim besser Schreiben hilft außerdem die Möglichkeit die Häufigkeit von Worten in einem Text zu überprüfen und so Stilfehler leichter zu korrigieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.