Amazon-Rezension: Warum Du eine schreiben solltest

Eine Amazon-Rezension ist eine praktische Sache. Der potentielle Käufer kann sich informieren, und Käufer können dem Autor Feedback geben. Deshalb sollten wir viel mehr Rezensionen schreiben.

Der Sinn einer Amazon-Rezension

Der potentielle Käufer kann sich vor dem Kauf über ein Produkt informieren und spart sich so den möglichen Ärger, Produkte wieder zurückschicken zu müssen, oder Zeit und Geld in ein nur mittelprächtiges Buch verschwendet zu haben. Und wer ein Produkt wie einen Dremel oder einen Schminktisch kaufen will, kann bequem verschiedene Hersteller vergleichen.
Für Autoren ist so eine Amazon-Rezension ebenfalls wertvoll. Sind sie gut, ist dies die beste Werbung für seine Bücher, und selbst eine nicht so gute Rezension kann wertvoll sein, da sie ihm Schwächen in seinem Buch aufzeigt.
Die Bewertung eines anderen Käufers hat immer den Vorteil, dass sie Vertrauen schafft. Niemand von uns glaubt vollständig den Versprechen des Herstellers oder des Autors. Wenn aber ein anderer Leser ein Buch lobt, muss da etwas dran sein. Schließlich gewinnt er nichts davon, wenn er lügt und ein schlechtes Buch in den Himmel lobt. Oder?

Fake-Rezensionen

Schreib mal eine Amazon-RezensionDas große Problem von Amazon sind gekaufte Rezensionen. Die positive Werbewirkung einer guten Amazon-Rezension ist bekannt. Es gibt längst Anbieter, die für wenig Geld positive Rezensionen verkaufen, was von vielen Autoren genutzt wird, um ihre Buchverkäufe zu pushen.
Ob es reine Gefälligkeiten sind, weil ein Autor seine Freunde um eine positive Bewertung bittet, oder gute Kritiken im großen Stil eingekauft werden, der Effekt bleibt gleich: Andere Kunden können sich letzten Endes nicht mehr auf die Aussage einer Amazon-Rezension verlassen. Im zweiten Schritt führt dies zu Frustration, weil sich der Leser betrogen fühlt. Manchmal schaukelt sich dies zu Rezensionschlachten hoch: Gekaufte gute Rezensionen stehen echten Rezensionen geneppter Leser gegenüber.
Amazon selbst verfeinert beständig seinen Algorithmus, um falsche Rezensionen herauszufiltern. Denn auch wenn Amazon der Marktführer ist, kann es sich auf Dauer kaum leisten, dafür bekannt zu sein, keine Anstrengung gegen gefälschte Rezensionen zu unternehmen.

Warum Du eine Amazon-Rezension schreiben solltest

Wenn man all den Ärger um falsche Rezensionen außen vor lässt, sind echte Kritiken unglaublich wertvoll. Mit ihnen kannst Du Deine Anerkennung für ein gutes Buch zum Ausdruck bringen – der Autor wird sich auf jeden Fall freuen. Wenn er Monate oder Jahre an einem Buch geschrieben hat, sollte jeder Leser es schaffen ein paar Minuten für eine Amazon-Rezension zu erübrigen.
Egal, ob die Kritik selbst gut oder schlecht ausfällt: Bemühe Dich, konstruktiv zu sein. Aussagen wie „Das Buch ist Mist. Kauft es bloß nicht.“ helfen niemandem weiter. Begründe Deine Meinung, indem zu z. B. auf flache Charaktere, ständige Wortwiederholungen oder zu viele offene Enden in der Geschichte hinweist. Verzichte auch darauf, dem Autor eine schlechte Amazon-Rezension zu geben, weil die Lieferzeit zu lang war. Dies liegt außerhalb des Einflussbereiches des Autors und hat schließlich nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun.

photo credit: Journal by Quinn Dombrowski via photopin (license)

Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky ist Teil des Teams von Liber Laetitia. Wir zeigen Autoren, wie sie sich und ihre Bücher effektiv, zeitsparend und rechtssicher im Social Web präsentieren können.

Letzte Artikel von Frauke Bitomsky (Alle anzeigen)

Über Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky ist Teil des Teams von Liber Laetitia. Wir zeigen Autoren, wie sie sich und ihre Bücher effektiv, zeitsparend und rechtssicher im Social Web präsentieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.